Förderprogramm "Unternehmen Revier"

Strukturfördermittel für das Rheinische Revier

Mit dem Haushaltsplan 2016 hat der Bund beschlossen, Mittel aus dem Energie- und Klimafonds (EKF) in Höhe von jährlich 4 Mio. Euro zur Bewältigung des Strukturwandels in den vier deutschen Braunkohleregionen (Lausitzer Revier, Rheinisches Revier, Mitteldeutsches Revier und Helmstedter Revier) bereitzustellen. Etwa 25 % davon, also rund 1 Mio. Euro pro Jahr sollen zukünftig in das Rheinische Revier fließen.

Die Mittel sollen im Rahmen eines neuen Bundesprogramms „Unternehmen Revier“ für eine präventive Regionalpolitik in den Revieren eingesetzt werden. Als Voraussetzung und Grundlage der Förderung wurde gemeinsam mit regionalen Schlüsselakteuren und in enger Abstimmung mit dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) in 2017 ein sogenanntes „Regionales Investitionskonzept“ (RIK) für das Rheinische Revier erstellt.

Solide Basis durch Projektverbünde und eine regionale Gesamtstrategie

Für die Zukunftsagentur Rheinisches Revier besteht über das Bundesprogramm „Unternehmen Revier“ die Chance, das in 2015 angestoßene Programm weiter zu operationalisieren und mit neuen Impulsen zu versehen. Dabei verfolgt die Zukunftsagentur Rheinisches Revier den Anspruch, dass innovative Projekte, Projektbündel und Leitbilder zur regionalen Entwicklung einen signifikanten Beitrag zu übergeordneten, regionalen Gesamtstrategien leisten. Die Konkretisierung und Operationalisierung von regionalen Gesamtstrategien soll dazu beitragen, tragfähige Strukturen aufzubauen, die anschließend die Grundlage für ein gezieltes regionales Engagement sowie für weitergehende investive Förderungen (Bund, Land, EU) darstellen.

Unternehmen Revier 2019

Projektverbünde gesucht!

Vor dem Hintergrund der bereits vorliegenden großen Anzahl von Projektideen als Ergebnis des ersten Projektaufrufes/Ideenwettbewerbs in 2015 und dem Anspruch des „Unternehmen Revier“-Programms neue Projekte im Rahmen des Wettbewerbs 2018 anzustoßen, wird über das projektaktivierende Format thematischer Workshops sichergestellt, dass im Rahmen übergeordneter Strategien und Verbünde für die Zukunftsagentur Rheinisches Revier sowohl bestehende Ansätze qualitativ weiterentwickelt als auch gleichzeitig neue Projektansätze initiiert werden können.
 

Rahmenbedingungen

Der neue Ideenwettbewerb erfolgt auf Basis der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur Strukturanpassung in den Braunkohlebergbauregionen im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ vom 1. November 2017 und des gemeinsam erarbeiteten Regionalen Investitionskonzeptes (RIK) für das Rheinische Revier. Die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Wettbewerbs erfolgt in enger Abstimmung mit der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, dem Operationellen Arbeitskreis (OPAK) und der Bezirksregierung Köln.

Zeitplan Wettbewerbsverfahren

29. Juni 2018
Revierkonferenz: Ankündigung des geplanten Wettbewerbsverfahrens
 

1. August 2018
Veröffentlichung des Wettbewerbs und Beginn der Einreichungsfrist
 

27. bis 31. August 2018
Durchführung projektaktivierender und thematischer Workshops
 

30. September 2018
Ende der Einreichungsfrist von Projektvorschlägen
 

Oktober 2018
Aufbereitung der eingereichten Projektvorschläge und Vorprüfung


Oktober/November 2018
Empfehlung durch den Operationellen Arbeitskreis der IRR (OPAK), Projektauswahl durch Jury


14. Dezember 2018
Revierkonferenz: Vorstellung der Wettbewerbsergebnisse

Von 27. bis 31. August 2018 finden projektaktivierende Workshops entlang folgender Themenbereiche statt:

  • Energie intelligent einsetzen
    (Regionales Energiemanagementsystem , CO2-freie Mobilitätsstrategie…)
     
  • Neue Arbeitsfelder erschließen
    (Interkommunale Kompetenzareale, Regionale Flächenentwicklungsstrategie…)
     
  • Wohnen und Leben im Quartier
    (Klimaschutzquartiere, Dörfer der Zukunft…)
     
  • Landschaft kultivieren
    (Regionales Freiraumsystem, Agrobusiness-Region Rheinisches Revier...)
     
  • Regionales Ressourcensystem aufbauen
    (Nachhaltige Carbon-Wertschöpfung, Regionale Kreislaufwirtschaft…)
     
  • Neue Verknüpfungen herstellen
    (Digitalisierung und Infrastruktur...)

Antragsformulare und Dokumente zum aktuellen Aufruf:

Weitere Informationen:



Sie haben eine Projektidee? Sprechen Sie uns an. Wir beraten gerne.

noch kein Bild vorhanden

Ihr Ansprechpartner:
Boris Linden

Telefon: +49 2461 690-183
Telefax: +49 2461 690-189
boris.linden@rheinisches-revier.de