teaser-bild

16.11.2017

Zweite Perspektivwerkstatt zum Industriedrehkreuz Weisweiler-Inden-Stolberg

Voraussichtlich 2030 wird der Braunkohletagebau Inden "ausgekohlt" sein. Damit endet auch die Braunkohlenverstromung im Kraftwerk Weisweiler. Um den drohenden Verlust der damit verbundenen Industriearbeitsplätze frühzeitig aufzufangen, entwickeln die Kommunen und die regionale Wirtschaft im Rahmen der Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR) Konzepte für die künftige Flächennutzung. In diesem Sinne wurde die landeseigene Entwicklungsgesellschaft NRW.URBAN mit der Durchführung von Perspektivwerkstätten und der anschlie-ßenden Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt.

weiterlesen

teaser-bild

09.11.2017

Einladung Revierkonferenz: 8. Dezember ab 13:30 Uhr im Science College Overbach

Die IRR GmbH lädt Interessierte zur nächsten Revierkonferenz am Freitag, 8. Dezember 2017 in das Science College Overbach, Franz-von-Sales-Straße 1, 52428 Jülich-Barmen, ein. Die Veranstaltung dauert von von 13:30 bis 16:30 Uhr.

weiterlesen

teaser-bild

03.11.2017

Innovationsregion Rheinisches Revier: "Gemeinsame Kraftanstrengung für Klimaschutz"

Think global, act local! – Die UN-Klimakonferenz vom 6. bis 17. November 2017 in Bonn gibt Anlass, die lokalen Klimaschutzaktivitäten im Rheinischen Revier in den Blick zu nehmen. "Wir reden nicht nur vom Klimaschutz – wir praktizieren ihn", so Michael Kreuzberg, Landrat Rhein-Erft-Kreis und Vorsitzender der IRR GmbH Gesellschafterversammlung.

weiterlesen

teaser-bild

25.10.2017

IRR GmbH veröffentlicht Machbarkeitsstudie zur Geschäftsmodellentwicklung für gleichstrombasierte Smart Grids in Wohngebieten

Im Fokus der Studie steht die Entwicklung und Implementierung einer auf gleichstrombasierten Smart-Grid-Wohnsiedlung, deren Versorgung weitestgehend durch erneuerbare Energien (EE) gedeckt werden soll. Durch die Verwendung von Gleichstromtechnik lässt sich die Energieversorgung in Haushalten effizienter gestalten, da Umwandlungsschritte von Wechselstrom (AC) zu Gleichstrom (DC) entfallen und dadurch entsprechende Komponentenkosten vermieden werden.

weiterlesen

teaser-bild

25.10.2017

Digital Revier: Räume und Ideen für den Strukturwandel

Rund 40 Teilnehmer haben sich in der Doppelveranstaltung "Reviercamp: Konferenz Digital Revier – Aktivitäten und Ausblicke" und "Barcamp Hack The Revier!" am 20. und 21. Oktober 2017 in Aachen über die Bedeutung der Digitalisierung für das Rheinische Revier, die laufenden Aktivitäten, möglichen Nachholbedarf und die Frage, was Unternehmen, Kommunen und Bürger tun können, um von der Digitalisierung zu profitieren, ausgetauscht.

weiterlesen

teaser-bild

18.10.2017

RWE Power legt neue Abbauplanung vor

Holzweiler muss von der Umsiedlung ausgenommen werden. Das war im Kern die Forderung der alten NRW-Landesregierung, die sie im Sommer 2016 in ihrer Leitentscheidung zum Tagebau Garzweiler II aufgestellt hat. Am 13. Oktober hat Michael Eyll-Vetter, Leiter der Tagebauentwicklung bei RWE Power, dem Braunkohlenausschuss bei einer Klausurtagung in Inden den Entwurf der geänderten Abbau- und Rekultivierungsplanung vorgelegt. Bei einer anschließenden Pressekonferenz berichteten der Ausschuss-Vorsitzende Stefan Götz und die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken über den weiteren Gang des Verfahrens.

weiterlesen

teaser-bild

09.10.2017

Science College Overbach: IRR-Best-Practice-Projekt schließt Kooperationsvertrag mit Ostbelgien

Das Science College Overbach (SCO) steht Lehrern, Kindergärtnern, Lehramtsstudierenden und Schülern aus Ostbelgien nun offiziell als Partner zur Verfügung. Am Donnerstag, dem 5. Oktober, unterzeichneten der Leiter des Science College Overbach, Rusbeh Nawab, der Direktor der Autonomen Hochschule, Stephan Boemer und Bildungsminister Harald Mollers eine Vereinbarung, die die Basis für die verstärkte Zusammenarbeit zwischen ostbelgischen Bildungsakteuren und dem SCO verkörpert.

weiterlesen

teaser-bild

09.10.2017

Eschweiler: Faktor X - Baugebiet "Neue Höfe Dürwiß" - Ressourceneffizientes Bauen in der Umsetzung

Der Spatenstich für die Erschließung des Faktor X - Baugebietes "Neue Höfe Dürwiß" im Eschweiler Stadtteil Dürwiß erfolgte bereits im letzten Jahr und war der Startschuss für die Umsetzung der ambitionierten Ziele der Stadt Eschweiler, ein Baugebiet um den "Faktor X" ressourceneffizienter und damit klimaschonender zu gestalten als konventionelle Gebiete. Gemeinsam mit den Partnern RWE Power, Faktor X Agentur, indeland Entwicklungsgesellschaft und Innovationsregion Rheinisches Revier wurde das Konzept erarbeitet. Das Vorhaben wurde im Rahmen des IRR-Ideenwettbewerbs als Modellprojekt ausgewählt.

weiterlesen

teaser-bild

12.09.2017

"Brainergy-Park" Jülich: Jetzt kommt Geld für den Masterplan

Die Aachener Zeitung berichtete am 8. August 2017 das Vorhaben, das im Rahmen des IRR-Ideenwettbewerbs als Modellprojekt ausgewählt wurde: "Jülich. Um in diesem Land ein Gewerbegebiet zu errichten, reichen der Kauf von ein paar Grundstücken und ein Ratsbeschluss nicht aus. Das ist ein juristischer Akt mit vielen Fallstricken, der dauern kann. Es wird noch komplizierter, wenn mehrere Partner im Boot sitzen und zudem Zuschüsse der öffentlichen Hand beantragt werden. All das ist beim interkommunalen Gewerbegebiet Merscher Höhe mit einem Spezialteil namens "Brainergy-Park" der Fall.

weiterlesen

teaser-bild

12.09.2017

Inden: Faktor-4-Haus setzt neue Maßstäbe

Ende August haben die Arbeiten für das sogenannte Faktor-4-Haus der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH (EwiG) im Seeviertel Inden begonnen. Mit ihren Projektpartnern RWE Power und der Gemeinde Inden zeigt die indeland GmbH wie klimaschonendes Bauen in der Zukunft aussehen sollte. Das Vorhaben wurde im Rahmen des IRR-Ideenwettbewerbs als Modellprojekt ausgewählt.

weiterlesen