teaser-bild

23.07.2018

NRW fördert Ausbau von Merzbrück zum Forschungsflugplatz. Etschenberg: Zukunftsprojekt für E-Mobilität im Flugverkehr ist wichtiges Signal für den Strukturwandel

Kurz vor Weihnachten konnte Professor Günther Schuh dem NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Haus der StädteRegion seine Vision des sauberen und emmissionsarmen Elektro-Flugtaxis vorstellen. Mit der Aussage von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am 20. Juli in Aachen, dieses Zukunftsprojekt mit vier Millionen Euro zu fördern, sind den Absichtserklärungen in Rekordzeit schon konkrete Taten gefolgt.

weiterlesen

teaser-bild

20.07.2018

Breitbandausbau: Antragstellung wird vereinfacht

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen flächendeckend in Deutschland Gigabit-Netze zu schaffen. Das Förderprogramm wurde neu aufgelegt und im Verfahren wesentlich einfacher, effizienter und schneller. Damit sollen alle noch verbliebenen Gebiete mit einer verfügbaren Bandbreite unter 30 Mbit/s an das Gigabit-Netz schneller angeschlossen werden. Finanziell werden die Kommunen weiter entlastet: Der Förderhöchstbetrag des Bundes wird von 15 auf 30 Millionen € erhöht und die Übernahme des kommunalen Eigenanteils von zehn Prozent durch die Länder ist nicht mehr nur bei Kommunen im Haushaltssicherungsverfahren möglich, sondern auch bei finanzschwachen Kommunen.

weiterlesen

teaser-bild

19.07.2018

Förderprogramm „Unternehmen Revier“: Bezirksregierung Köln und Zukunftsagentur Rheinisches Revier kooperieren

Die Bezirksregierung Köln und die Zukunftsagentur Rheinisches Revier arbeiten zukünftig verstärkt zusammen, um das Förderprogramm „Unternehmen Revier“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie im Rheinischen Revier umzusetzen. In enger Abstimmung und Zusammenarbeit führen die Kooperationspartner jährliche Ideen- und Projektwettbewerbe durch. „Mit dem Förderprogramm „Unternehmen Revier“ haben wir einen weiteren Baustein, um Projekte für einen vorausschauenden Strukturwandel im Rheinischen Revier zu fördern“, freute sich Gisela Walsken, Regierungspräsidentin des Regierungsbezirkes Köln. Das Rheinische Revier erhält aus dem Förderprogramm „Unternehmen Revier“ eine Millionen Euro pro Jahr. Mit diesem Fördergeld sollen beginnend mit 2018 in den nächsten vier Jahren Projekte gefördert werden, die die wirtschaftliche Entwicklung des Rheinischen Reviers voranbringen.

weiterlesen

teaser-bild

13.07.2018

2. Sitzung der Energiekommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Am 13. Juli traf sich die Energiekommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" in Berlin zu ihrer zweiten Sitzung. Für das Land Nordrhein-Westfalen war NRW-Wirtschaftsminister Professor Andreas Pinkwart dabei. Das Rheinische Revier vertritt der Vorsitzende der Gesellschaftversammlung der Zukunftsagenur Rheinisches Revier, Landrat Michael Kreuzberg. Die Kommissionsmitglieder haben sich über erste Gutachten zu den Braunkohlerevieren, zur internationalen Klimapolitik, zur Kohlewirtschaft und zum Strommarkt informiert und ausgetauscht.

weiterlesen

teaser-bild

05.07.2018

Neues Ackerland jetzt auch in der Hambacher Rekultivierung

Nach 40 Jahren Aufforstung neue Phase der Wiedernutzbarmachung - Der Tagebau Hambach ist am 2. Juli offiziell in eine neue Phase gestartet: die landwirtschaftliche Rekultivierung. Dafür lieferte heute ein Zug der Werksbahn von RWE Power rund tausend Kubikmeter Löss in Hambach an. In den vergangenen 40 Jahren hatte der Betrieb vor allem neuen Wald angelegt. Das Ergebnis: die weithin bekannte und ebenso weithin geschätzte Sophienhöhe.

weiterlesen

teaser-bild

29.06.2018

Revierkonferenz diskutiert Transformation im Rheinischen Revier

Auf der Revierkonferenz in Bergheim hat sich die Region geschlossen für eine umfassende Berücksichtigung ihrer Interessen in den anstehenden Beschlüssen der "Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" ausgesprochen. Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellte auf der Revierkonferenz die Aktivitäten des Bundes vor. Insbesondere ging er auf die „Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ ein und erläuterte die Ziele des Förderprogramms „Unternehmen Revier“. „Mit dem Modellvorhaben "Unternehmen Revier" leiten wir heute schon eine Unterstützung der Braunkohlenregionen, der dortigen Unternehmen und der Beschäftigten beim Strukturwandel ein,“ so Wittke.

weiterlesen

teaser-bild

15.06.2018

StreetScooter eröffnet zweiten Produktionsstandort in Düren

Die StreetScooter GmbH, führender Produzent elektrisch betriebener Lieferfahrzeuge und Tochterunternehmen der Deutsche Post DHL Group, hat ihren zweiten Produktionsstandort in Betrieb genommen. Ab sofort laufen im neuen Werk in Düren auf dem rund 78.000 Quadratmeter großen Gelände des Autozulieferers Neapco bis zu 10.000 E-Transporter pro Jahr vom Band, das entspricht einer Tagesproduktion von 46 Fahrzeugen (im Ein-Schicht-Betrieb). Gemeinsam mit dem Stammwerk in Aachen verfügt StreetScooter über Produktionskapazitäten von bis zu 20.000 E-Fahrzeugen jährlich.

weiterlesen

teaser-bild

07.06.2018

Rheinisches Revier stellt Weichen für Zukunftsagentur

In einer gemeinsamen Sitzung von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung hat die IRR – Innovationsregion Rheinisches Revier GmbH die Weiterentwicklung der Gesellschaft zur Zukunftsagentur vorbereitet.

weiterlesen

teaser-bild

06.06.2018

Michael Kreuzberg von der Bundesregierung in die Strukturkommission berufen - Landrat des Rhein-Erft-Kreises vertritt das Rheinische Revier

Das Bundeskabinett hat am 6. Juni 2018 den Einsetzungsbeschluss für die „Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ getroffen. Aufgabe der Kommission ist es, bis Ende des Jahres konkrete Vorschläge zu erarbeiten, um den Strukturwandel im Sektor der Energieerzeugung einzuleiten und dabei die Balance aus dem Zieldreieck Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Klimaverträglichkeit zu wahren.

weiterlesen

teaser-bild

24.05.2018

Strukturentwicklung mit Vision und Augenmaß: IRR im Dialog mit dem Rhein-Kreis Neuss

Die Zukunft des Braunkohle-Abbaugebiets muss mit Vision und Augenmaß gleichermaßen geplant werden. Darin stimmte Ralph Sterck, der neue Geschäftsführer der Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR) GmbH, bei seinem Antrittsbesuch im Rhein-Kreis Neuss mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Kreisdirektor Dirk Brügge überein. Das Trio traf sich auf Schloss Dyck und diskutierte unter anderem über die Chancen des Förderprogramms "Unternehmen Revier".

weiterlesen