teaser-bild

21.09.2018

Rheinisches Revier beschließt Eckpunkte für ein Wirtschafts- und Strukturprogramm – Mönchengladbach tritt der Zukunftsagentur bei

Jülich/Elsdorf, 21.9.2018 – In einer gemeinsamen Sitzung haben die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat der Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH Eckpunkte für ein Wirtschafts- und Strukturprogramm Rheinisches Revier beschlossen. Das Eckpunktepapier beinhaltet einen integrierten Entwicklungsansatz, der an den Stärken des Rheinischen Reviers ansetzt und Ziele, Strategien und Handlungsansätze in zentralen Zukunftsfeldern zusammenfasst.

weiterlesen

teaser-bild

20.09.2018

„Unternehmen Revier 2019“ - Einreichungsfrist

Akteure und Institutionen können Projektideen noch bis zum 30. September 2018 einreichen!

weiterlesen

teaser-bild

18.09.2018

„Das Rheinische Revier wird alleine gelassen“

Landrat Michael Kreuzberg kritisiert öffentliche Gedankenspiele über Ausstiegsdaten bevor Einigung über Strukturwandel erzielt ist.

weiterlesen

teaser-bild

21.08.2018

Digitalisierung im Rheinischen Revier: Studie der Zukunftsagentur zeigt Möglichkeiten im Strukturwandel

Die Digitalisierung ist als Querschnittsthema wichtig für den Strukturwandel im Rheinischen Revier. Zentral ist es, Orte und Veranstaltungen zum Austausch zu schaffen sowie immer wieder neue Projektideen auszuprobieren und umzusetzen. Damit verknüpft werden muss eine „Kultur“, die schnelles Ausprobieren und das Entwickeln von Prototypen fördert. Dies solle auch und gerade im ländlichen Raum passieren. Zu diesen Ergebnissen kommt die von der Zukunftsagentur Rheinisches Revier vorgelegte Studie „Digitales Revier: Eine explorative Studie zu Optionen der Digitalisierung beim Strukturwandel des Rheinischen Reviers“.

weiterlesen

teaser-bild

20.08.2018

Wirtschaftsminister der sechs von einem vorzeitigen Kohle-Ausstieg besonders betroffenen Bundesländer kritisieren Arbeit der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“

Düsseldorf. Vor der Sitzung der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ (WSB-K) am 23. August drängen sechs Bundesländer auf eine gründliche Klärung der Faktengrundlage und die stärkere Berücksichtigung der Folgen einer vorzeitigen Beendigung der Kohleverstromung für Versorgungssicherheit und Strompreise.

weiterlesen

teaser-bild

16.08.2018

Bund fördert Projekte im Rheinischen Revier: Zukunftsagentur lädt zu Workshops ein

Etwa eine Million Euro fließen pro Jahr in das Rheinische Revier. Der Bund fördert mit dem Programm „Unternehmen Revier“ Projektideen und Kooperationen, die den Strukturwandel vorausschauend gestalten. Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier bringt am 29. und 31. August neue Projektpartner und bestehende Projektnetzwerke zusammen, um über das Förderprogramm zu informieren und gemeinsam an Projektvorschlägen und Zukunftsstrategien zu arbeiten. Die Workshops finden im Technologiezentrum Jülich und am Eschweiler Blausteinsee statt.

weiterlesen

teaser-bild

10.08.2018

Smarter Rechner für die Energiewende

Bayreuth/Jülich, 31. Juli 2018 – Der Ausbau erneuerbarer Energien bringt das deutsche Stromnetz zunehmend an seine Grenzen. Insbesondere in Norddeutschland werden große Mengen an Windstrom eingespeist: zu Spitzenzeiten oftmals mehr, als über Stromleitungen in den Süden und Westen des Landes transportiert werden kann, wo viele große Verbraucher sitzen.

weiterlesen

teaser-bild

09.08.2018

Zukunftsagentur Rheinisches Revier: Beitritt der Stadt Mönchengladbach ausdrücklich erwünscht

Während der Sommerferien haben Dr. Gregor Bonin als Vertreter der Stadt und Vorsitzender des Zweckverbandsausschusses Tagebaufolge(n)landschaft und Landrat Michael Kreuzberg als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Zukunftsagentur Rheinisches Revier Beitrittsverhandlungen geführt. Auf politischen Wunsch sollten sowohl der zwischen Erkelenz, Jüchen, Titz und Mönchengladbach bestehende Zweckverband als auch die Stadt selbst die Möglichkeit eines Beitritts erörtern.

weiterlesen

teaser-bild

08.08.2018

Rheinisches Revier: Positionen für den Bund und Arbeit am Strukturprogramm

Der Aufsichtsrat der Zukunftsagentur Rheinisches Revier hat auf einer Sondersitzung beschlossen, dass ein „Strukturprogramm 2045“ für das Rheinische Revier erarbeitet wird. Das Programm fasst Strategien, Projekte und Kooperationen in zentralen Zukunftsfeldern des Rheinischen Reviers zusammen. „Für die Gestaltung des Strukturwandels braucht es einen integrierten Entwicklungsansatz“, fordert die Kölner Regierungspräsidentin und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Zukunftsagentur Rheinisches Revier, Gisela Walsken.

weiterlesen

teaser-bild

02.08.2018

Bundes-Förderprogramm „Unternehmen Revier“: Weitere Projekte für Strukturwandel im Rheinischen Revier stehen fest

Neuer Projektaufruf gestartet – Vorschläge können bis 30. September eingereicht werden: Für die Entwicklung des Rheinischen Reviers wurden 13 Projekte ausgewählt, die über das Förderprogramm „Unternehmen Revier“ finanziert werden. Darüber entschied eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, der Bezirksregierung Köln, der Regionalräte Köln und Düsseldorf sowie der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. „Das Fördergeld aus „Unternehmen Revier“ bringt das Rheinische Revier einen großen Schritt voran“, freute sich die Jury-Vorsitzende, Gisela Walsken, Regierungspräsidentin Köln. Damit erhält die Region für diese Projekte im Jahr 2018 über 600.000 Euro Förderung. Erstmalig werden im Rheinischen Revier Projekte über das Förderprogramm „Unternehmen Revier“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finanziert.

weiterlesen