teaser-bildStruk­tur­wandel an der Erft: Pro­jekt­be­ginn eines Bür­ger­wis­sen­schaftspro­jektes des Natur­park Rhein­land

22.03.2019

Naturpark Rheinland erhält Fördergeld für neues Projekt an der Erft

Am 22. März veranstaltete der Naturpark Rheinland anlässlich des Weltwassertages einen „Forschertag“ am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle. Im Rahmen der Veranstaltung teilte Hauptdezernent Michael Odebrecht von der Bezirksregierung Köln mit, dass der Naturpark für das Projekt „Lern- und Forschungslandschaft - Neue Erft“ in den nächsten drei Jahren Fördergelder vom Umweltministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) erhalten wird.

Das Projekt ist ein sogenanntes „Bürger-Wissenschafts-“ oder „Citizen-Science-“ Projekt. Bürgerinnen und Bürger, Schulen, Kindertagesstätten oder Vereine sind aufgerufen die langfristigen Veränderungen, die mit den Renaturierungsmaßnahmen an der Erft einhergehen, zu beobachten und zu dokumentieren.

Insbesondere am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle wird sich die Landschaft in den kommenden Jahren stark verändern. Hier wird der Erftverband den Fluss auf einer Länge von 5 Kilometern in ein neues Flussbett verlegen, um den ökologischen Zustand zu verbessern. Es ist anzunehmen, dass sich die biologische Vielfalt dadurch positiv entwickelt und neue Pflanzen und Tierarten beobachtet werden können. Um das festzustellen entwickelt der Naturpark, in Zusammenarbeit mit der TH Köln und weiteren Projektpartnern, wissenschaftliche Erfassungsmethoden, die auch für Laien einfach zu verstehen und umzusetzen sind. Insgesamt stehen hierfür rund 500.000 Euro zur Verfügung. Odebrecht war in Vertretung der Regierungspräsidentin Gisela Walsken an das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle gereist, um dem Verbandsvorsteher des Naturparks, Landrat Michael Kreuzberg und dem Vorstand des Erftverbands, Dr. Bernd Bucher, persönlich den Förderbescheid zu überreichen. Der Naturpark hatte das Projekt im vergangenen Jahr zur Prüfung bei der Bezirksregierung eingereicht. Es ist Teil des Integrierten Handlungskonzeptes Grüne Infrastruktur“, dass die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, noch unter dem Namen "Innovationsregion" im Jahr 2017 unter der Mitwirkung vieler relevanter Akteure in der Region erstellt hat.

Der Naturpark will mit dem Projekt auch den außerschulischen Lernort am Naturparkzentrum Gymnicher Mühle weiter ausbauen. Seit fünf Jahren betreibt der Naturpark für den Rhein-Erft-Kreis und den Erftverband den Lernort, der aus dem Erftmuseum, der Wasserwerkstatt und dem Wassererlebnispark besteht. Bereits jetzt nehmen hier jährlich rund 10.000 Kinder und Jugendliche die pädagogischen Angebote in Anspruch. Außerdem besuchten im vergangenen Jahr nahezu 45.000 Besucher den Wassererlebnispark. „Das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle hat sich somit nicht nur schnell zu einem beliebten Ausflugsziel, sondern auch als herausragende Bildungseinrichtung in der Region etabliert“ so Landrat Kreuzberg. Ein weiterer wichtiger Baustein für die zukünftige Entwicklung ist die geplante Zusammenarbeit mit der TH Köln. Die Hochschule wurde bei der Veranstaltung durch den Präsidenten Prof. Dr. Stefan Herzig und seine Stellvertreterin Prof. Dr. Sylvia Heuchemer vertreten.

Weitere Informationen

(Pressemitteilung: Naturpark Rheinland; Bilder: Zukunftsagentur Rheinisches Revier)

noch kein Bild vorhanden

Ihr Ansprechpartner:
Christian Wirtz

Telefon: +49 2461 690-181
christian.wirtz@rheinisches-revier.de

zurück zur Übersicht