. .

Engagement aus der Region für die Region

In der Innovationsregion Rheinisches Revier sind zahlreiche regionale Akteure aktiv. Vertreter verschiedener Institutionen bearbeiten die Entwicklungsschwerpunkte, eine Geschäftsstelle verantwortet die operativen Geschäfte und sorgt für Vernetzung.

Die Vielzahl der bereits heute beteiligten Gremien, Personen und Institutionen lässt für die Zukunft eine große Zahl an konstruktiven Vorschlägen und Projektideen erwarten. Die Region will und wird sich aus sich selbst heraus zukunftsfähig aufstellen.

Organigramm und Geschäftsverteilungsplan

Aufsichtsrat

Aufsichtsratsvorsitzender Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky

Zu den Aufgaben des Aufsichtsrats gehören inbesondere die folgenden Punkte:

  • für die Gesellschafterversammlung: Abgabe von Empfehlungen, in erster Linie zu Wirtschafts- und Stellenplänen und zum Jahresabschluss
  • Bestellung der Revierkonferenz
  • Überwachung der Geschäftsführung

Eine Liste mit den Mitgliedern des Aufsichtsrats ist hier aufrufbar.

Gesellschafter der IRR GmbH sind:

  • StädteRegion Aachen

    StädteRegion Aachen ist ein innovativer Gemeindeverband und besteht aus den Städten Aachen, Alsdorf, Baesweiler, Eschweiler, Herzogenrath, Monschau, Stolberg und Würselen sowie den Gemeinden Simmerath und Roetgen. Sie ist Rechtsnachfolgerin des Kreises Aachen und hat zum 21. Oktober 2009 seine Aufgaben übernommen.
    www.staedteregion-aachen.de
  • Kreis Düren

    Der Kreis Düren erstreckt sich auf Teile der Nord-Eifel im Süden des Kreisgebietes und der Jülicher Börde im Norden. Durch den Kreis fließt von Süd nach Nord die Rur. Der südwestliche Zipfel des Kreisgebiets gehört zum Nationalpark Eifel.
    www.kreis-dueren.de
  • Kreis Euskirchen

    Der Kreis Euskirchen liegt an der Grenze zu Rheinland-Pflaz und Belgien. Der Kreis setzt sich aus fünf Städten und sechs Gemeinden zusammen.
    www.kreis-euskirchen.de
  • Kreis Heinsberg

    Der Kreis Heinsberg wird charakterisiert durch weite landwirtschaftlich geprägte Flächen, die auenartigen Täler von Rur, Wurm und Schwalm, aber auch geprägt von Wäldern und Heideflächen im Naturpark Maas-Schwalm-Nette sowie im Naturschutzgebiet Teverener Heide.
    www.kreis-heinsberg.de
  • Rhein-Erft-Kreis

    Der Rhein-Erft-Kreis ist ein Kreis im Westen von NRW im Regierungsbezirk Köln. Von 1975 bis Ende Oktober 2003 hieß der Kreis Erftkreis. Die Kreisstadt des Rhein-Erft-Kreises ist Bergheim. Der Rhein-Erft-Kreis grenzt im Norden an den Rhein-Kreis Neuss, im Osten an die kreisfreie Stadt Köln, im Süden an den Rhein-Sieg-Kreis sowie Kreis Euskirchen und im Westen an den Kreis Düren.
    www.rhein-erft-kreis.de
  • Rhein-Kreis Neuss

    Der Rhein-Kreis Neuss ist ein Kreis in NRW im Regierungsbezirk Düsseldorf. Sitz des Kreises ist die Stadt Neuss. Acht Städte und Gemeinden (Neuss, Grevenbroich, Dormagen, Meerbusch, Kaarst, Korschenbroich, Jüchen und Rommerskirchen) bilden heute unter dem Dach eines der einwohnerreichsten Kreise Deutschlands (440.000 Einwohner) eine starke Gemeinschaft.
    www.rhein-kreis-neuss.de
  • Handwerkskammer (HWK) Aachen

    Als regionale Dachorganisation vertritt die HWK Aachen die Interessen ihrer Mitglieder auf allen Ebenen des wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Lebens. Ziel ihres Handelns ist es, den Betrieben Spielräume zur wirtschaftlichen Entfaltung zu bieten und ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.
    www.hwk-aachen.de
  • Handwerkskammer Düsseldorf

    Die HWK Düsseldorf vertritt die Interessen der Unternehmen und ihrer Mitarbeiter gegenüber der Öffentlichkeit, insbesondere gegenüber den Kommunen und der Landespolitik. Dafür betreibt sie eine aktive Öffentlichkeitsarbeit für das Handwerk und unterhält Kontakte zu allen wichtigen gesellschaftlichen Gruppen.
    www.hwk-duesseldorf.de
  • Handwerkskammer zu Köln

    Die HWK Köln ist das Netzwerk der regionalen Handwerkswirtschaft im Großraum Köln/Bonn. Sie wird  getragen von 400 ehrenamtlich tätigen Unternehmern(innen) sowie Arbeitnehmervertretern(innen) in Vollversammlung, Präsidium, Vorstand, Ausschüssen und Arbeitskreisen. Zusammen engagiert man sich für die Handwerkswirtschaft in der Region.
    www.hwk-koeln.de
  • Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen

    Die IHK Aachen ist ein verlässlicher Partner für ihre rund 76.000 Mitglieder in der Region Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg  –  vom Einzelunternehmen bis zum Konzern. Die von den Mitgliedern gewählte Vollversammlung gibt den Rahmen des Handelns vor. Insgesamt wird die IHK Aachen von mehr als 2.000 ehrenamtlich Tätigen aus der Wirtschaft unterstützt.
    www.aachen.ihk.de
  • Industrie- und Handelskammer zu Köln

    Die IHK Köln ist Partner und Fürsprecher der Unternehmen und Kaufleute in der Region Köln. Sie vertritt die Interessen von rund 148.500 Mitgliedsunternehmen. Als öffentlich-rechtliche Körperschaft gestaltet sie neue Berufsbilder und stellt die Standards bei Aus- und Weiterbildungsprüfungen sicher.
    www.ihk-koeln.de
  • Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein

    Die IHK Mittlerer Niederrhein ist das Netzwerk von rund 80.000 Unternehmen mit rund 380.000 Beschäftigten am Mittleren Niederrhein. Neben den 122 hauptamtlichen Mitarbeitern engagieren sich etwa 2.500 Menschen ehrenamtlich in den Gremien der IHK. Die IHK erfüllt eine Vielzahl von gesetzlichen Aufgaben – praxisnah und effizient.
    www.mittlerer-niederrhein.ihk.de
  • Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft der IG Bergbau und Energie mbH (VTG IGBE)

    Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie  (IG BCE) ist Interessenvertreter ihrer Mitglieder und gesellschaftliche Reformkraft, die Solidarität und soziale Gerechtigkeit als ihre Leitwerte und als Voraussetzung für die Freiheit des einzelnen betrachtet. Die IG BCE wird auf der Basis der parlamentarisch-demokratischen Grundordnung unserer Gesellschaft verantwortungsbewusst mitgestaltet.
    www.igbce.de
  • Zweckverband Region Aachen

    Im Januar 2013 wurde der Zweckverband Region Aachen gegründet.Die Verbandsmitglieder sind StädteRegion Aachen, Stadt Aachen, Kreis Düren, Kreis Euskirchen und Kreis Heinsberg. Präsident des Zweckverbandes ist der Regierungspräsident in Köln.
    www.regioaachen.de

Eine Liste mit den Mitgliedern der Gesellschafterversammlung ist hier aufrufbar.

Vorsitzender der Gesellschafterversammlung: Landrat Michael Kreuzberg

Revierkonferenz

Vorsitzender der Revierkonferenz: Dr. Gerd Hachen (MdL)

Aufgabe der Revierkonferenz ist es, Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung inhaltliche und strategische Impulse zu geben, die die Zusammenarbeit in der Innovationsregion und mit den angrenzenden Gebieten unterstützen. Die Mitglieder diskutieren Vorschläge und bringen eigene Ideen zur Unterstützung der Arbeit der Organe der IRR GmbH ein.

Eine Liste mit den Mitgliedern der Revierkonferenz kann hier aufgerufen werden.

AG der Regionalräte

Zur Begleitung des IRR-Prozesses wurde im November 2011 erstmals eine bezirksübergreifende Arbeitsgruppe der beiden Regionalräte Köln und Düsseldorf konstituiert. Den Vorsitz übernahm der Aachener Sozialdemokrat Heiner Höfken. Die Stellvertretung obliegt dem CDU-Abgeordneten Hans Hugo Papen aus dem niederrheinischen Rheurdt.

Hier finden Sie die Internetanwendungen des Regionalrats Düsseldorf und des Regionalrats Köln.

Testimonial

"Ich engagiere mich in der IRR, weil der Kreis Düren von zwei Tagebauen geprägt wird. Sie beeinflussen das Leben der Menschen seit Jahrzehnten auf vielfältige Weise, bieten andererseits aber auch vielen Arbeit und Einkommen. Es ist äußerst faszinierend, am langfristigen Wandel unserer Region und unserer Landschaft mitzuwirken und schon heute Weichen zu stellen, damit die Menschen auch auf sehr lange Sicht in einem attraktiven Kreis Düren leben, arbeiten und sich wohlfühlen können."

Wolfgang Spelthahn, Landrat des Kreises Düren
 
Hintergrundbild wird geladen ...
Klicken Sie um das ganze Bild zu sehen
In Jülich betreibt das DLR das Solarthermische Versuchskraftwerk Solarturm Jülich. Es ist zugleich Vorbild und Versuchskraftwerk für zukünftige kommerzielle Kraftwerke in Südeuropa und Nordafrika. Diese spielen auch bei der DESERTEC Initiative eine tragende Rolle. Die in Jülich erprobte Technologie und die gewonnenen Erkenntnisse werden in den sonnenreichen Regionen der Erde zum Einsatz kommen. Denn dort haben die solarthermischen Kraftwerke ihr größtes Potenzial. Die Aluminium Norf GmbH wurde im April 1965 als gemeinschaftliches Unternehmen der ehemaligen Alcan, heute: Novelis, und der damaligen VAW, heute: Hydro Aluminium Rolled Products, gegründet. Dadurch entstand in Norf bei Neuss das damals größte Aluminiumwalz- und -Schmelzwerk Europas. Wissenschaftler des in Jülich beheimateten DLR Instituts für Solarforschung arbeiten im größten europäischen Testzentrum für konzentrierende Solartechnologie an der Weiterentwicklung von Komponenten und Systemen für Solarthermische Kraftwerke. Zukunftsweisende Mobilitätskonzepte- und produkte, z. B. das Elektroauto 'StreetScooter', werden in der IRR entwickelt. Ein Solarturmkraftwerk mit einer weltweit einzigartigen Technologie ist in Jülich in Betrieb. 2.500 einzelne Spiegel lenken die Sonnenstrahlung auf die Spitze eines 50 Meter hohen Turms, wo die Sonnenenergie zur Stromproduktion genutzt wird. Der Indemann ist durch seine Größe und seinen Standort, hoch auf der Goltsteinkuppe, das weithin sichtbare Symbol für die Perspektiven, die das indeland seinen Bewohnern bietet. Seine moderne Architektur steht für die technische Zukunft der Region, sein sich ständig veränderndes Leuchten im Dunkeln für den Strukturwandel im Braunkohlerevier; seine Stabilität steht für die über 10.000 Jahre währende Geschichte des indelandes. IRR: Eine von Berg- und Tagebau geprägte Energie- und Industrieregion erfüllt eine entscheidende Funktion im rheinischen Wirtschaftsgefüge. Nirgendwo sonst wird in derart geballter Form Energie erzeugt und industriell auch wieder verbraucht. Schaufelradbagger sind Tagebaugeräte zum Abbau von Rohstoffen und für den Einsatz auf Großbaustellen. Besonders große Schaufelradbagger finden sich im Braunkohletagebau Hambach. Nördlich von Eschweiler bei Aachen befindet sich der künstlich angelegte Blausteinsee. Als Naherholungs- und Freizeitzentrum bietet der Blausteinsee vielseitige Möglichkeiten: Segeln, Surfen, Tauchen, Wandern, Skaten, Radfahren und vieles mehr. Als erstes deutsches Denkmal wurde der Aachener Dom 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen - weltweit gehörte er 1978 zu den ersten Zwölf! Die Aussichtsplattform ist an der Südwestflanke des Haldenkopfes im Carl-Alexander-Park in Baesweiler angelegt. Gestaltet wurde dieser Aussichtspunkt als ruhiger Ort zum Verweilen, Ausruhen und Aussicht genießen mitten im Naturschutzgebiet.