. .

Aktuelles

22.07.2016

Mehr als drei Fußballfelder überdachte Gewerbefläche für Bergheim, Bedburg und Elsdorf

Die FAKT.AG aus Essen gibt den Startschuss für das Leuchtturmprojekt "Klimahülle", das im Rahmen eines Ideenwettbewerbs der IRR GmbH als zukünftiges Modellprojekt ausgewählt wurde. Insgesamt 26.000 qm umfasst die Fläche an der Kreistrasse 41 in Bergheim, welche die Essener FAKT.AG zukünftig mit einer Klimahülle... Mehr Informationen »

14.07.2016

Gründung der Stiftung für das Zukunftsensemble Schloss Türnich steht unmittelbar bevor

Im Rahmen des Besuchs von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin auf Schloss Türnich gab Severin Graf Hoensbroech die bevorstehende Gründung der gemeinnützigen Kultur- und Naturstiftung Schloß Türnich bekannt. Diese Stiftung soll Eigentümer des Denkmalensembles werden. Schloss Türnich soll mit Hilfe eines hochkarätigen... Mehr Informationen »

12.07.2016

Wanloer erhalten Landesförderung für ihr bürgerschaftliches Engagement

Die Bürger von Wanlo, einer Ortschaft im Südwesten der Stadt Mönchengladbach, haben sich bereits erfolgreich mit ihrem Projekt "Klimagerechte Dorfentwicklung Wanlo" im Ideenwettbewerb der Innovationsregion Rheinisches Revier (IRR) beworben. Nach der Anerkennung als Kandidat für ein zukünftiges Modellprojekt der... Mehr Informationen »

12.07.2016

Fit für Breitband-Projekte: Kommunen und Beratungsunternehmen durch IRR GmbH geschult

15 Experten aus Bau- und Liegenschaftsämtern, Wirtschaftsförderungen und Beratungsunternehmen aus der Innovationsregion Rheinisches Revier haben im Mai 2016 in Jülich an dem Workshop teillgenommen. Der interkommunale Austausch stand im Vordergrund dieser Veranstaltung. Vermittelt wurden konkrete Planungsschritte beim... Mehr Informationen »

12.07.2016

Mit Arzneipflanzen die Kulturlandschaft bereichern - IRR-Starterprojekt in der Versuchsphase

Fenchel, Borretsch, Schabzigerklee und Pfefferminze – diese Zutaten für Tees, Cremes, Kräuterkäse oder Gewürzbrot konnten beim Medientermin am 22. Juni 2016 bei Bedburg auf der Königshovener Höhe auch in offener Feldflur in Augenschein genommen werden. Eine Seltenheit im Rheinland, wo man Arznei- und Gewürzpflanzen bisher... Mehr Informationen »

12.07.2016

"Kreislaufwirtschaft Bauen" – Start des neuen Projektes der IRR im Rheinischen Revier

Am 7. Juli 2016 ist im Rahmen eines Expertentreffens das Projekt „Kreislaufwirtschaft Bauen“ der IRR GmbH gestartet. Rund 60 Teilnehmer aus der Bauwirtschaft, aus Verwaltungen und der Politik diskutierten in Inden über Strategien und erste Schritte zur Umsetzung.Mehr Informationen »

12.07.2016

Kabinett beschließt neuen Landesentwicklungsplan und Garzweiler-Leitentscheidung

Die Landesregierung hat einen neuen Landesentwicklungsplan (LEP) beschlossen und wird ihn nun dem nordrhein-westfälischen Landtag zur Zustimmung zuleiten. Der neue LEP soll den bisher geltenden LEP aus dem Jahr 1995 ablösen. Mehr Informationen »

News 1 bis 7 von 49
<< Erste < zurück 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 vor > Letzte >>

Testimonial

"Ich unterstütze die Innovationsregion, weil sich hier alle Entscheidungsträger,
Wissenschaftler, Unternehmer, Politiker und Bürger erstmals unbeschadet ihrer politischen oder kommunalen Herkunft engagiert für die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Heimat zusammengefunden haben und dabei auf Kirchturmdenken verzichten."

Dr. Günther Horzetzky, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW
 
Hintergrundbild wird geladen ...
Klicken Sie um das ganze Bild zu sehen
In Jülich betreibt das DLR das Solarthermische Versuchskraftwerk Solarturm Jülich. Es ist zugleich Vorbild und Versuchskraftwerk für zukünftige kommerzielle Kraftwerke in Südeuropa und Nordafrika. Diese spielen auch bei der DESERTEC Initiative eine tragende Rolle. Die in Jülich erprobte Technologie und die gewonnenen Erkenntnisse werden in den sonnenreichen Regionen der Erde zum Einsatz kommen. Denn dort haben die solarthermischen Kraftwerke ihr größtes Potenzial. Die Aluminium Norf GmbH wurde im April 1965 als gemeinschaftliches Unternehmen der ehemaligen Alcan, heute: Novelis, und der damaligen VAW, heute: Hydro Aluminium Rolled Products, gegründet. Dadurch entstand in Norf bei Neuss das damals größte Aluminiumwalz- und -Schmelzwerk Europas. Wissenschaftler des in Jülich beheimateten DLR Instituts für Solarforschung arbeiten im größten europäischen Testzentrum für konzentrierende Solartechnologie an der Weiterentwicklung von Komponenten und Systemen für Solarthermische Kraftwerke. Zukunftsweisende Mobilitätskonzepte- und produkte, z. B. das Elektroauto 'StreetScooter', werden in der IRR entwickelt. Ein Solarturmkraftwerk mit einer weltweit einzigartigen Technologie ist in Jülich in Betrieb. 2.500 einzelne Spiegel lenken die Sonnenstrahlung auf die Spitze eines 50 Meter hohen Turms, wo die Sonnenenergie zur Stromproduktion genutzt wird. Der Indemann ist durch seine Größe und seinen Standort, hoch auf der Goltsteinkuppe, das weithin sichtbare Symbol für die Perspektiven, die das indeland seinen Bewohnern bietet. Seine moderne Architektur steht für die technische Zukunft der Region, sein sich ständig veränderndes Leuchten im Dunkeln für den Strukturwandel im Braunkohlerevier; seine Stabilität steht für die über 10.000 Jahre währende Geschichte des indelandes. IRR: Eine von Berg- und Tagebau geprägte Energie- und Industrieregion erfüllt eine entscheidende Funktion im rheinischen Wirtschaftsgefüge. Nirgendwo sonst wird in derart geballter Form Energie erzeugt und industriell auch wieder verbraucht. Schaufelradbagger sind Tagebaugeräte zum Abbau von Rohstoffen und für den Einsatz auf Großbaustellen. Besonders große Schaufelradbagger finden sich im Braunkohletagebau Hambach. Nördlich von Eschweiler bei Aachen befindet sich der künstlich angelegte Blausteinsee. Als Naherholungs- und Freizeitzentrum bietet der Blausteinsee vielseitige Möglichkeiten: Segeln, Surfen, Tauchen, Wandern, Skaten, Radfahren und vieles mehr. Als erstes deutsches Denkmal wurde der Aachener Dom 1978 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen - weltweit gehörte er 1978 zu den ersten Zwölf! Die Aussichtsplattform ist an der Südwestflanke des Haldenkopfes im Carl-Alexander-Park in Baesweiler angelegt. Gestaltet wurde dieser Aussichtspunkt als ruhiger Ort zum Verweilen, Ausruhen und Aussicht genießen mitten im Naturschutzgebiet.